*-3%* Geringere MwSt = kleinerer Preis für Euch! | Steuern sparen mit Naturherz ;) *-3%*

Die Kraft des Schwarzkümmels und Schwarzkümmelöls

Schwarzkümmel: Das Wundermittel gegen alles?

Ist Schwarzkümmel zu gut, um wahr zu sein? Oder verdient es wirklich einen Platz in deiner gut kuratierten Ergänzungspalette neben Chlorella und Kurkuma?

Zum Shop

Schwarzkümmel: Was ist Schwarzkümmel?

Nigella sativa ist ein kleiner blühender Strauch mit lila oder weiß gefärbten Blüten, der in Osteuropa, dem Mittleren Osten und Westasien wächst. Obwohl er unscheinbar aussehen mag, produziert der Strauch Früchte mit winzigen schwarzen Samen. Diese schwarzen Samen werden seit Jahrtausenden in Heilmitteln verwendet. Schwarzkümmel hat angeblich antioxidative Eigenschaften.

Herkunft

Osteuropa, Mittlerer-Osten und Westasien

Was kann Schwarzkümmel für uns tun?

Als Gesundheitsfans sind wir immer auf der Suche nach natürlichen Kräutern, Extrakten und Ölen, die die Gesundheit, auf die eine oder andere Weise fördern können - egal, ob sie schmerzende Gelenke lindern, den Blutdruck senken oder das Verlangen nach Zucker einschränken. Wenn also eine Ergänzung anfängt, Schlagzeilen zu machen, wenn es darum geht, all das oben Gesagte und noch mehr zu tun, wird sie unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen - und gleichzeitig natürlich auch unsere skeptischere Seite alarmieren.

Schwarzkümmel: Historisches

Die Menschen verwenden den Samen seit über 2000 Jahren, um Medikamente herzustellen.

Historisch gesehen wurde Schwarzkümmel bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Nasenverstopfung, Asthma, Arthritis und Darmwürmern verwendet. Es wurde auch bei "rotem Auge" (Konjunktivitis), Infektionstaschen (Abszesse) und Parasiten eingesetzt.

Archäologen fanden sogar schwarze Samen im Grab von König Tut und betonten ihre Bedeutung in der Geschichte für Heilung und Schutz. Sie werden auch beim Kochen verwendet, um Gebäck, Currys und Gemüse mit Geschmack zu verfeinern. Beim Verzehr haben die Samen einen bitteren Geschmack, der oft mit Kreuzkümmel oder Oregano verglichen wird.

Ergänzende Bezeichnungen für Schwarzkümmel

schwarzer Kümmel, schwarzer Zwiebelkern, Kalonji

Schwarzkümmel: Inhaltsstoffe

Wenn du das Etikett liest, wirst du eine Vielzahl von nützlichen Verbindungen bemerken, darunter Dinge wie Omega-3-, -6- und -9 essentielle Fettsäuren und cholesterinsenkende Pflanzenstoffe, die Phytosterine genannt werden. Aber die Mehrheit der therapeutischen Vorteile hat wahrscheinlich mit einem besonders starken Wirkstoff namens Thymoquinon (TQ) zu tun.

  • pro 100 Gramm
  • Kalorien 345
  • Fett 15g
  • Gesättigte Fettsäuren 0,5g
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 1,7g
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren 10g
  • Cholesterin 0mg
  • Natrium 88mg
  • Kalium 1.694mg
  • Kohlenhydrate 52g
  • Ballaststoffe 40g
  • Protein 16g
  • Vitamin A 2% (Tagesdosis)
  • Vitamin C 35% (Tagesdosis)
  • Kalzium 119% (Tagesdosis)
  • Eisen 102% (Tagesdosis)
  • Vitamin B6 25% (Tagesdosis)
  • Magnesium 96% (Tagesdosis)
 

Ist Schwarzkümmel sicher?

Es besteht die Möglichkeit, dass Schwarzkümmel die Wirkung von Medikamenten verstärken kann. In diesem Prozess metabolisieren Enzyme 90 Prozent der gängigen Medikamente. Beispiele für gängige Medikamente können Beta-Blocker wie Metoprolol (Lopressor) und das blutverdünnende Warfarin (Coumadin) sein.

Wenn du regelmäßig verschreibungspflichtige Medikamente einnimmst, sprich mit deinem Arzt, bevor du mit der Einnahme von Schwarzkümmel beginnst. Du solltest nicht aufhören, deine regulären Medikamente einzunehmen, ohne vorher mit deinem Arzt zu sprechen.

Schwarzkümmel kann für die Leberfunktion hilfreich sein, aber zu viel Schwarzkümmel kann auch für die Leber und die Nieren schädlich sein. Wenn du Probleme mit einem dieser Organe hast, sprich mit deinem Arzt, um eine sichere Dosis (falls möglich) zu bestimmen. Auch topischer Schwarzkümmel kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Wie sollte man Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl einnehmen?

Das Schwarzkümmelöl kann direkt vom Teelöffel verzehrt oder in praktischer Kapselform eingenommen werden. Wenn du gerne selber kochst, kannst du es auch in Dressings verwenden, es in Smoothies benutzen, es über Getreidegerichte träufeln oder zu allem hinzufügen, was du normalerweise mit einem aromatischen Öl oder Gewürz bestreuen würdest. Du solltest die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten und den Schwarzkümmel nicht zu heiß werden lassen, sonst werden die empfindlichen Nährstoffe zerstört.

Schwarzkümmel hat einen ziemlich scharfen, bitteren, etwas pfeffrigen Geschmack, also taste dich an die Dosiermenge etwas heran, bevor du möglicherweise eine perfekte Mahlzeit ruinierst! Wenn du kein Fan von seinem natürlichen Geschmack bist, solltest du es in einem gesunden hausgemachten Dressing probieren.

Vorschläge, um Schwarzkümmel zu verwenden:

  • geröstet und bestreut auf Fladenbroten wie Naan
  • geröstet und über Gebäck oder Kekse gestreut.
  • als Beigabe zu Suppen, Currys und Pfannengerichten
  • mahlen und mit anderen Gewürzen wie Senf, Fenchel und Kreuzkümmel mischen.


Das Öl wird sowohl lose als auch in Kapseln für den täglichen Gebrauch verpackt. Es wird auch als Öl verkauft, das auf Haut und Haar aufgetragen oder vom Löffel verzehrt werden kann.

Wie du Schwarzkümmel dosieren solltest.

Gegenwärtig gibt es keine ausdrücklichen Tagesempfehlungen dafür, wie viel Schwarzkümmel für eine gute Gesundheit eingenommen werden muss. Die Aufnahme der unverarbeiteten Samen in Gerichten und Hautprodukten ist der sicherste Weg, Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl zu verwenden. Wenn du dich für ein Produkt entscheidest, befolge die empfohlene Dosis - in der Regel eine tägliche Einnahme von etwa 1 bis 2 Teelöffeln. Sprich mit deinem Arzt, bevor du anfängst, Schwarzkümmel zu nehmen, und nimm es am besten in deine Medikamentenliste auf.

Das Fazit?

Schwarzkümmelöl verspricht in Vorstudien viel und ist für die meisten Menschen wahrscheinlich sicher (sowohl oral als auch topisch), was darauf hindeutet, dass es ein einfacher Weg sein könnte, die allgemeine Gesundheit zu fördern und seine Gerichte Geschmacklich zu verbessern - solange man ein paar Teelöffel pro Tag nicht überschreitet. Allerdings sollte es nicht als Wundermittel angesehen werden.

Produkte zum Thema