*-3%* Geringere MwSt = kleinerer Preis für Euch! | Steuern sparen mit Naturherz ;) *-3%*

Detox

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 5 von 5

Sind Detox-Diäten effektiv und sicher?

Detox, eine Abkürzung für Entgiftung, ist ein natürlicher, fortlaufender Prozess des körpereigenen Auflösungsprozesses und der Entschlackung von Verunreinigungen. Als Giftstoffe gelten Stoffe, die potentiell das menschliche Gewebe belasten können, darunter Schlacken, die aus normaler zellulärer Aktivität herrühren (wie Ammoniak, Milchsäure und Homocystein), aber auch Chemikalien, die uns in unserer Umwelt, in Lebensmitteln und Wasser ausgesetzt sind. Das Zusammenspiel zwischen Leber, Darm, Nieren, Lunge, Haut, Blut und Lymphsystem ermöglicht es, Giftstoffe in unbedenkliche Bestandteile zu transformieren bei gleichzeitiger Absonderung aus dem Körper.

Was ist Detox?

Auch wenn Detox vornehmlich als Mittel zur Therapie einer Alkohol- oder Drogenabhängigkeit verstanden wird, so wird doch der Ausdruck auch als Bezeichnung im Zusammenhang auf eine Kurzzeitdiät verwendet. Die Befürworter behaupten, man könne die Entgiftung von Giften unterstützen und die Gewichtsabnahme begünstigen.

Untersuchungen lassen vermuten, das viele der von uns täglich über Nahrung, Wasser und Luft aufgenommenen Substanzen in Form von Fettzellen im Körper abgelagert werden. Zu den Schadstoffen zählen unter anderem Pestizide, Antibiotika und Hormone in Lebensmitteln, Chemikalien von Lebensmittelverpackungen, Reinigungsmittel, Spülmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, Schwermetalle, Schadstoffe, Arzneimittel und Zigarettenrauch.

Nach Ansicht der Befürworter kann die Gesamtbelastung, auch " Körperbelastung " genannt, zu Krankheiten führen und ist mit hormonellem Ungleichgewicht, gestörter Immunabwehr und Nährstoffmangel verbunden. Anzeichen dafür sind Magenverstimmungen, Konzentrationsstörungen, Erschöpfung, Kopfweh, schlechter Mundgeruch, Hautunreinheiten und Muskelschmerzen.

Effektivität

Die Detox-Diät ist zwar eine gängige Diät, jedoch gibt es nur sehr wenige wissenschaftliche Studien, in denen diese Diäten bestätigt wurden. Vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Entgiftung durch bestimmte Nahrungsmittel und Substanzen begünstigt werden kann, wobei der Großteil der Forschung tier- oder laborgestützt ist.

Manch einer findet, dass es hilft, sich auf neue vegetarische Rezepte, das Trinken von Wasser, das Ausüben von Sport und den Abbau von Stress während der Diät zu konzentrieren, um eine positive, nachhaltige Ernährungs- und Lebensstiländerung vorzunehmen.

Wer sollte Detox nicht versuchen?

Um eine Detox-Diät in Betracht zu ziehen, solltest du mit deinem Arzt sprechen, damit er das Für und Wider abwägt und klärt, ob sie für dich in Frage kommt (es kann für Menschen mit bestimmten Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes, schädlich sein). Bei schwangeren bzw. stillenden Frauen oder Kindern ist eine Entgiftung nicht zu empfehlen. Diese Ernährungsumstellung eignet sich nicht für die Entgiftung von Personen mit Alkohol- oder Drogenproblemen.

Erschöpfung, Magenverstimmungen, Erkältungen, Husten, Muskelkater und Schlafstörungen können Anzeichen für einen bestimmten Leidenszustand sein. Bei hartnäckigen Symptomen ist es wichtig, dass du dich an deinen behandelnden Arzt wendest, damit sichergestellt ist, dass die Symptome nicht auf einen Krankheitsfall zurückzuführen sind, bei dem eine medizinische Behandlung erforderlich ist. Die Eigenbehandlung von Erkrankungen und das Vermeiden oder Verzögern der Grundversorgung sind mit schwerwiegenden Folgen verbunden.

Nebenwirkungen

Die Begleiterscheinungen sind abhängig vom jeweiligen Plan und der Dauer der Anwendung. Möglicherweise fühlst du dich hungrig und schwach, oder hast wenig Energie, einen niedrigen Blutzuckerspiegel, Benommenheit oder Schwindelgefühle. Zu den häufigst auftretenden Nebenwirkungen gehören Kopfweh innerhalb der ersten paar Tage nach dem Einstieg in die Entgiftungsdiät, was oft auf einen Koffeinentzug zurückzuführen ist.

Oft wird vorgeschlagen, vor dem Beginn einer Entgiftungsdiät die Koffeinmenge schrittweise zu reduzieren, damit es nicht zu einem Koffeinentzug kommt. Zusätzlich haben sich einige Menschen dazu entschlossen, die Diät am Wochenende zu starten.

Weitere Nebenwirkungen sind übermäßiger Durchfall, der zu einer Dehydrierung führen kann. Eine Verstopfung ist dann möglich, wenn Personen übermäßige Mengen an Ballaststoffen verzehren, ohne dass ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöht wird. Bei einer Verschlimmerung der Symptome oder neuer Symptome, welche im Zuge der Detox-Diät entstehen, ist ein Besuch bei einem qualifiziertem Arzt erforderlich.

Bei längerer Fortdauer der Entgiftungskur ist es möglich, dass es zu einem niedrigen Körpergewicht und zu einem Mangel an Nährstoffen kommt, besonders an Eiweiß (einige Diäten lassen tierische Produkte aus) und Kalzium.

Die Quintessenz

Auch wenn es noch keine ausreichenden Studien gibt, die besagen, dass Detox-Diäten Giftstoffe aus dem Körper beseitigen können, so kann doch ein ausgewogener Plan, bei dem es darum geht, Obst und Gemüse zu essen, ausreichend Wasser zu trinken und Nahrungsmittel zu essen, bei denen es sich um ballaststoffreiche Lebensmittel handelt, dazu beitragen, deinen Magen-Darm-Trakt sicher zu entstauben und damit die Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern.

Wenn du die Entgiftungsdiät überspringen möchtest, jedoch daran interessiert bist, ein paar besondere "reinigende" Nahrungsmittel in deine Nahrung einzubeziehen, dann überlege dir Algen Presslinge, Moringa oder Tee mit in deine Ernährung zu integrieren.